Französisch am JBG

Englisch ein Muss – Französisch ein Plus!“

Französisch, mit Englisch und Spanisch eine der wichtigsten Sprachen weltweit, ist ein Gewinn, weil wir mit der Sprache nicht nur lernen, wie man Croissant, Terrain oder Champs-Elysées richtig ausspricht, sondern auch, weil wir im Französischunterricht die Kultur unseres Nachbarlandes Frankreich sowie die vielfältigen Kulturen französischsprachiger Länder weltweit kennen- und verstehen lernen. Unser Nachbarland Frankreich ist ein faszinierendes Urlaubsland mit einer Fülle von unterschiedlichsten Landschaften und kulinarischen Reizen und wer dort versucht, einen ersten Kontakt auf Französisch zu knüpfen, erntet so manches freundliche Kompliment. Auch im Berufsleben sind Französischkenntnisse von Vorteil, da Frankreich und Deutschland wichtige Handelspartner sind.

Mit zunehmender Sprachkompetenz lernen die Schülerinnen und Schüler anhand von Chansons, Filmen und Literatur aus verschiedensten französischsprachigen Ländern neben gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Gegebenheiten auch Aspekte der bildenden Kunst sowie historische Zusammenhänge wie z.B. die Entwicklung der deutsch-französischen Beziehungen in Vergangenheit und Gegenwart kennen. Im Oberstufenunterricht erhalten die Schülerinnen und Schüler darüber hinaus auch Einblicke in die europäische Philosophie und Geistesgeschichte.

Schließlich wird den Schülerinnen und Schülern auch die Möglichkeit zum Erwerb interkultureller Kompetenz gegeben – unser Schüleraustausch ermöglicht den direkten Kontakt zu unseren französischen Nachbarn, öffnet den Blick für andere Gepflogenheiten und erweitert den persönlichen Horizont.

Französisch als zweite und dritte Fremdsprache

Am Joseph-Bernhart-Gymnasium können die Schülerinnen und Schüler ab der 6. Klasse zwischen Französisch (mathematisch-technischer Zweig) und Latein (sprachlicher Zweig) wählen. Fällt die Wahl auf Latein, ist es möglich, in der 8. Klasse Französisch als dritte Fremdsprache zu belegen. Seit dem Schuljahr 2010/2011 können Achtklässler an unserer Schule auch Spanisch als dritte Fremdsprache lernen. Der Unterricht läuft in Spanisch im Wesentlichen wie in den anderen modernen Sprachen ab, wobei in der dritten Fremdsprache natürlich ein höheres Lerntempo vorgegeben wird als in der ersten und zweiten Fremdsprache. In den vergangenen Jahren zeichnete sich allerdings leider ab, dass Schülerinnen und Schüler zugunsten von Spanisch immer seltener Französisch als dritte Sprache wählen.

Lehrbücher

Französisch

G9 6-10 (2. FS)

Découvertes, Klett (Lehrbuch und grammatisches Beiheft);

Begleitmaterial: Cahier d´activités

G8 11/12 Horizons, Klett
Parcours plus, Cornelsen

Schulinterner Förderunterricht

In der 8., 9. und 10. Jahrgangsstufe werden förderungsbedürftige Schülerinnen und Schüler dem schulinternen Förderunterricht zugeteilt. Dieser findet einmal pro Woche statt. Der Besuch ist freiwillig, sollte jedoch regelmäßig erfolgen.

Darüber hinaus besteht am JBG das Programm „Schüler für Schüler“, bei dem Schüler der höheren Klassen Schülerinnen und Schülern Nachhilfeunterricht erteilen.

Deutsch-französischer Tag

Jedes Jahr am 22. Januar wird offiziell der deutsch-französische Tag begangen, der an die Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages zwischen Deutschland und Frankreich am 22. Januar 1963 und an dessen Erneuerung 2019 erinnert. Dieser zum 40. Jahrestag des Elysée-Vertrages 2003 erstmals gefeierte Tag stellt die bilateralen Beziehungen im Bildungsbereich in den Mittelpunkt, wobei insbesondere für das Erlernen der Partnersprache sowie für den Austausch, das Studium und das Arbeiten im Nachbarland geworben wird.

Das Joseph-Bernhart-Gymnasium würdigt diesen Tag mit Aktionen in der Aula wie z.B. den Verkauf von französischen Spezialitäten mit französischer Musik und einem Quiz zur französischen Landeskunde.

Schüleraustausch mit Frankreich

Einige Jahre lang hielt unsere Schule engen Kontakt zur Partnerschule in Isbergues im Département Nord (bei den „Ch’tis“…), einer touristisch bei uns wenig bekannten, aber dennoch sehr interessanten Gegend. Unser französischer Kollege, der die Organisation des Austauschs dort betreut, hat nun die Schule gewechselt, weshalb wir nun einen neuen Austausch mit dem Collège Jean Jaurès in Aire-sur-la-Lys, ganz in der Nähe von Isbergues aufbauen werden. Die Schule ist ein collège – also eine Gesamtschule, an der Schüler, die unseren Klassen 6-9 entsprechen, unterrichtet werden. Deshalb richtet sich unser Austausch in erster Linie an die Schüler der 8. und 9. Klassen. Abwechselnd mit dem Austausch mit Polen fahren wir alle zwei Jahre für eine Woche nach Frankreich, meist im November, und die Franzosen besuchen uns dann im April.

Wir fahren mit dem Bus über Paris, wo wir einen Tag verbringen und die berühmten Sehenswürdigkeiten bestaunen können, die uns bereits aus dem Buch der Klasse 6 bekannt sind, zu den Gastfamilien. Dort steht nicht nur der Besuch der dortigen Schule auf dem Programm, sondern auch eine Fahrt ans Meer, ein Stadtbummel in Lille sowie andere gemeinsame Unternehmungen mit unseren Partnern. Und natürlich sollen unsere Schülerinnen und Schüler auch einen Eindruck vom täglichen Leben in Frankreich bekommen und an diesem mit Hilfe ihrer Französischkenntnisse teilnehmen.

Wenn die Franzosen dann uns besuchen, zeigen wir ihnen die Highlights unserer Region: Es geht ins Allgäu und nach Neuschwanstein, aber auch nach München, in die Allianz-Arena oder die Bavaria-Filmstudios.

Alors, à bientôt,

die Französischlehrerinnen und -lehrer des JBG

Lehrplan Französisch