Fahrten und Exkursionen am JBG Türkheim

Jgst.

Fahrt

Terminierung

Fach

Zusätzliche Informationen

 5

Hagspiel (3 Tage, „Schullandheim“ im Allgäu)

Theaterfahrt (Landestheater MM)

3 Tage, Sept./Okt.

1 Tag Nov./Dez

übergreifend

D

Nachbereitung in Form eines anschließenden „Hagspielabends“ mit Eltern, Lehrern und Kindern, Einbindung der Tutoren (10.Jgst.)
 6

Kempten: „Cambodunum“

Südschwäbisches Archäologiemuseum

Besuch Augsburger Zoo

 jeweils 1 Tag

G, D, L

G,L

B

 
 7

Schulskikurs

Forscherwoche

1 Woche (Jan-März)

1 Woche

Sport

MINT

Steibis/Oberstaufen

Forscherwoche für interessierte Schüler (unterschiedliche Orte)

 8

Schulskikurs

Exkursion Benninger Ried

1 Woche (Jan-März)

1 Tag

Sport

B

Hörnerhaus in Bolsterlang/Fischen

Benningen

 9

Orientierungstage in Benediktbeuern

Besuch der Synagoge in Augsburg

KZ-Gedenkstätte Dachau

3 Tage

1 Tag

1 Tag

Rel.

Rel

G, D

 
10 Studienfahrt (deutschsprachiges Reiseziel) 1 Woche (Juli) übergreifend Begleitung durch Klassenleiter der 10.Jgst.
(siehe Konzept Studienfahrt)
 11

Abi-Messe München

Uni-Bibliothek Augsburg

Berufsausbildungsmessen

1 Tag

1 Tag

1 Tag

übergreifend Förderung hinsichtl. Berufsorientierung bzw. Studierfähigkeit

 

 

 

Jahrgangsstufenübergreifende Fahrten am JBG Türkheim

Jgst.

Fahrt

Terminierung

Fach

Zusätzliche Informationen

5-11  Ausflug der Klassensprecher + Klassenbuchführer 1 Tag in der letzten Schulwoche    Belohnung und Anerkennung für geleistete Arbeit
5-12 Klassensprecherseminar 2 Tage   „Almhütte“ in Leeder
5-12 Probentage in Violau 3 Tage Mu Probentage mit Chören und Musikensembles
 5-7 1 Exkursionstag für die Siegerklassen der „Aktion Sauberes Klassenzimmer“ In Absprache Klassenleiter – Schulleitung   Belohnung für pfleglichen Umgang mit dem Klassenzimmer und für dauerhaft gewissenhafte Unterstützung des Reinigungspersonals
8-9 USA-Austausch 3 Wochen
(2-Jahres-Rhythmus)
E Bericht USA-Austausch und Impressionen
9-11 Polenaustausch
(Partnerschule Gostyn)
1 Woche (2-Jahres-Rhythmus) übergreifend  
8-10 Englandaustausch
(Partnerschule Dorchester)
1 Woche (jedes Jahr) E Bericht Englandaustausch
9-11 Frankreichaustausch
(Partnerschule Isbergues)
1 Woche (2-Jahres-Rhythmus) F  

 

 

 

Zusätzliche klassenübergreifende Veranstaltungen

pro Schuljahr eine gemeinsame Aktion in folgenden Gruppen: 

Schülerzeitung: Schreibnacht 

Schulspiel: Probennacht 

Bibliothek: Lesenacht 

 

 

Angebotene jahrgangsstufenübergreifende Kulturfahrten

pro Schuljahr:

ca. 5 Opernfahrten (Nationaltheater)

5 Theaterfahrten (Residenztheater, Volkstheater)

2 Konzertfahrten (Münchner Philharmonie)

1 Musicalfahrt nach Stuttgart

Besuch der Leipziger Buchmesse (1 Wochenende)

 

Hagspiel

Zu Beginn des neuen Schuljahres bekommen die 5. Klässler die Möglichkeit ihre neuen Klassenkammeraden, “die Großen” aus der 10. Jahrgangsstufe und ihre neuen Lehrkräfte, die als Tutoren mitfahren, kennenzulernen. Sie verbringen Ende September/Anfang Oktober zweieinhalb Tage auf dem Jungendfreizeithof Hagspiel bei Oberstaufen.

Zur Förderung der Gemeinschaft wird viel Wert gelegt auf Unternehmungen, an denen alle beteiligt sind, z.B. traditionelle Nachtwanderung, Ausflüge und Spieleabend. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Auch hier übernehmen die kleineren und größeren Schüler gerne Aufgaben für die ganze Gemeinschaft.

Die Zeit vergeht in den Bergen immer sehr schnell. Was bleibt sind erste Kontakte zu gleichaltrigen und älteren Schülern sowie einigen Lehrern, die das Einleben erleichtern und eine lebenslange schöne Erinnerung bleiben, wie uns unsere Abiturientinnen und Abiturienten immer wieder bestätigen!

Landestheater Schwaben

Cambodunum

Südschwäbisches Archäologiemuseum

Besuch Augsburger Zoo

Im Rahmen des Informatikunterrichts (NuT) in Jahrgangsstufe 6 lernen die Schülerinnen und Schüler den Umgang mit Textverarbeitungs-, Graphik- und Multimediapräsentationsprogrammen. Hierfür kombinieren wir mit der Vielfalt der Wirbeltiere den Stoff des Biologieunterrichts (NuT) mit der Informatik. Der Zoobesuch in Augsburg wird von den Zoopädagoginnen angeleitet und unterstützt. Sie zeigen den Kindern, worauf man bei den Tieren achten kann, machen sie auf Merkmale und Verhaltensweisen aufmerksam, die man bei einem „normalen“ Zoobesuch gar nicht unbedingt bemerkt, geben Hilfestellung beim Sammeln der Information und unterstützen unser Projekt damit mit großer Fachkompetenz. Jeder Schülerin und jedem Schüler wird ein bestimmtes Tier zugeteilt, das sie/er dann mindestens 45 Minuten lang beobachtet. Dabei sollen nicht nur das Aussehen, sondern auch Bewegungen und Verhaltensweisen studiert werden. Großer Wert wird auch auf die Anpassung des Tieres an seinen Lebensraum und die entsprechende Gestaltung des Geheges gelegt. Aus all den gesammelten Informationen, erstellten Skizzen und geschossenen Fotos erstellen die Kinder anschließend eine Präsentation, in der sie die Techniken des Informatikunterrichts mit den Informationen und Zusammenhängen des Biologieunterrichts verknüpfen.

Iris Schneider
Fachschaftsleitung Biologie/NuT

 

Skikurse

Schulskikurs, eine Woche Freude pur!

Der Schulskikurs hat am Joseph-Bernhart-Gymnasium eine sehr lange Tradition, denn sie reicht bis zur Gründung unserer Schule zurück. Unsere Schülerinnen und Schüler kommen sogar zweimal in den Genuss, nämlich in der 7. und 8. Klasse. Die 7. Jahrgangsstufe fährt in zwei Gruppen zu unterschiedlichen Terminen nach Steibis auf die Alpe Hoheneck und früher lange Jahre auf das Berghaus Allgäu am Breitenberg dank der Vermittlung von unserem langjährigen Fachschaftsleiter Herrn Peschel. Die 8. Klassen fahren alle gemeinsam zum selben Termin auf das Hörnerhaus in Bolsterlang. Doch beide Fahrten zeichnen sich durch einen sehr hohen Erlebniswert aus.

Bereits beim Wandertag im Herbst haben die Schülerinnen und Schüler die Gegend ihres Winterquartiers erwandert und erkundet. Auf „unsere“ Hütten gelangen Teilnehmer und Lehrer mit dem Bus und der Gondel und vor Ihnen liegen fünf wunderbare Tage. Es ist ein Wechsel aus sportlicher Betätigung in der winterlichen Allgäuer Berglandschaft und vielen anderen Aktivitäten: gemeinsame Mahlzeiten, Karten- und Gesellschaftsspiele, Schach- und Pokerturniere, Singen und Tanzen, Reden und Lachen und natürlich das Zusammenleben mit den Freunden in einem Zimmer der Hütte.

Das Quartier der 7. Klassen in Steibis eignet sich ganz besonders gut für die Anfängerschulung im alpinen Skilauf, da um das Haus Platz ist für die ersten Schritte auf Skiern, und direkt vor dem Haus ein Schlepplift für Anfänger beginnt. Zugleich bietet das Skigebiet auch schöne, vielseitige Pisten für die Fortgeschrittenen, ohne dass es zu groß und unübersichtlich wäre. Zum schnellen Lernerfolg der Schüler trägt das gute Material bei, das wir bei einem Skiverleih direkt vor Ort günstig und gut organisiert ausleihen können. Auch bekommen wir stets genügend Begleiter bewilligt, so dass wir kleine, effektive Skigruppen bilden können. Häufig werden wir dabei von ehemaligen Kollegen und von Sportstudenten tatkräftig unterstützt, was allen Beteiligten zu Gute kommt.

Das Hörnerhaus in Bolsterlang, das ebenfalls mitten im Skigebiet liegt, hat seinen ganz besonderen Charme, ob mit großen Schneemengen, so dass man am Morgen kaum aus der Türe kommt, oder zu frühlingshaften Bedingungen mit Mittagspause in der Sonne auf der Terrasse. In Bolsterlang können die in der 7. Klasse erlernten Fertigkeiten vertieft werden. Es ist immer wieder toll zu sehen, wie Schüler, die in der 7. Klasse das erste Mal auf Skiern stehen, dann am Ende des zweiten Schulskikurses mit viel Freude die Hänge hinuntersausen. Doch der Lernerfolg misst sich nicht nur im Tempo bei der Abfahrt. Vielmehr lernen Siebt- und Achtklässler gleichzeitig gegenseitige Rücksichtnahme, Hilfeleistung und Verlässlichkeit. Natürlich sind in der 8. Klasse die Gemeinschaftserlebnisse ebenfalls von zentraler Bedeutung und ungeheuer spannend. Denn die gesamte Jahrgangsstufe lernt sich dort richtig gut kennen. Auch hier gibt es ein abwechslungsreiches Programm und das alles ganz ohne elektronische Medien! Der Bunte Abend unter der Regie von Frau Dr. Studeny und Herrn Schweitzer sucht seinesgleichen.

Denkt man später als Erwachsener an seine eigene Schulzeit zurück, so sind es doch die gemeinsamen Fahrten, die einem in guter Erinnerung bleiben und die man nicht missen möchte. Daher empfinden wir die beiden Aufenthalte als besonders wertvoll.

Benninger Ried

Was wir im Benninger Ried machen?

  • Eine Exkursion mit der gesamten 8. Jahrgangsstufe unternehmen.
  • Die Tier- und Pflanzenwelt im Bach und auf der Wiese untersuchen.
  • Zusammenhänge in verschiedenen Ökosystemen live erleben und verstehen.
  • Erfahren, was eine kalte Kalktuffquelle ist und das größte zusammenhängende Quellgebiet Bayerns entdecken.
  • Mit Top-Mikroskopen und Stereolupen die Wunderwelt der Wirbellosen bestaunen.
  • Die Riednelke bewundern, die auf der ganzen Welt nur im Benninger Ried zu finden ist.
  • Die unterschiedlichen Gerüche und Geschmäcker im Kräutergarten genießen.
  • Mehr über das Wunder der blutenden Hostie in der Riedkapelle erfahren.

 Iris Schneider
Fachschaftsleitung Biologie